Gestalte Dein Logo liebenswert und logisch

Ein herzliches Hallo an alle Logo-Lovers!

Heute widme ich meinen Blogartikel dessen, was ich als essentiellen Punkt in jeder Marke sehe – dem Logo. Ein gutes Firmenlogo ist das Herz jeder Marke. Es gibt Schriften und Markenfarben vor und schlägt die Richtung für das komplette Corporate Design Deiner Firma ein. Ein gutes Logo spricht die richtigen Kunden an. Deshalb haben wir uns im Vorfeld Gedanken über unsere Positionierung, unsere Lieblingskunden und die Markenattribute gemacht.

Wir schauen uns die Logoentwicklung anhand der SPICECAPS-Verpackungen an. Ich habe diese Serie begonnen, damit Du an einem echten Beispiel Markenentwicklung nachvollziehen kannst. Starte beim ersten Schritt, wenn Du auch Deine Marke gestalten willst. 

Tatsächlich müssen wir bei dieser Logoentwicklung das komplette Verpackungsdesign berücksichtigen. Wäre doch blöd, wenn wir uns ein schönes Logo gestaltet haben und dann ist es auf der Verpackung zu klein und ist nicht lesbar.

Merke: Es ist immer wichtig, sich vor der Logogestaltung klar über den Verwendungszweck zu werden!

Die Grundform des Logos spielt eine wichtige Rolle für die Verwendung. Ein längliches Logo sieht auf einem Kuli super aus, auf einem quadratischen Smartphone-Icon hingegen nicht. Beachte das bitte, wenn Du also Deine Dienstleistung unter anderem als App anbietest. Der häufigste Verwendungszweck ist hier ausschlaggebend. Auf Visitenkarte, Briefpapier und Flyer kannst Du jede Logoform gut platzieren.

Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Logos:

Die einen bestehen nur aus einem, hoffentlich individualisierten Schriftzug, wie z. B. das Coca-Cola-Logo.

Daneben gibt es Logos, die sowohl aus einem Schriftzug, als auch aus einem Zeichen bestehen, wie z. B. das Mercedes-Logo. Super ist es, wenn das Zeichen Dein Angebot darstellt. Ok, das ist beim Mercedes-Logo nicht der Fall. Die haben aber ein großes Marketing-Budget, das den Leuten einhämmert, dass es sich bei dem Kreis mit dem Stern um eine Automarke handelt.

Mein Marken-Tipp:

Wenn Du Deinen Namen oder einen Fantasienamen verwendest, dann solltest Du auf jeden Fall eine Verortung ins Logo einbinden. Also „Ridelhumpf – IT-Lösungen“. Dann weiß jeder, dass er IT-Dientleistungen bekommt. Achte immer auf klare Kommunikation beim Konzipieren Deiner Marke.

Ein gutes Firmenlogo sollte diese Eigenschaften haben:

  1. Es soll Deine Tätigkeit widerspiegeln, wenn Du Dich für ein bildhaftes Logo entscheidest.
  2. Es soll einzigartig und unverwechselbar sein, also bitte Finger weg von vorgefertigten Billiglogos.
  3. Es muss in die Branche passen, aber sich positiv daraus hervorheben. Du willst doch nicht aussehen, wie Deine Konkurrenz 😉
  4. Es muss ganz klein, wie z. B. auf einer Visitenkarte und ganz groß, wie z. B. auf einem Messestand gut aussehen. Hierfür würde ich die verwendeten Schriftstärken in ganz klein testen. Ab wann kann man die Verortung in der Subline nicht mehr lesen.
  5. Es muss gut von weitem lesbar sein. Daher plädiere ich zu Klarheit für gute Fernwirkung.
  6. Natürlich soll es nicht an vorhandene Logos anknüpfen. Immer wieder sehe ich Logos im Coca-Cola-Design. Markenrechtlich fragwürdig und hey, fällt Euch kein eigenes Logo ein?
  7. Außerdem sollte es einfarbig druckbar sein. Im Artikel zu den Markenfarben haben wir gelernt, dass das für Werbemittel wichtig ist. Sonst fliegen Dir die Produktionskosten um die Ohren.

Schulterblick Logo-Gestaltung der SPICECAPS:

Wieder schauen wir uns zuerst die Markenattribute an, die wir während der Positionierung definiert haben:

Unsere Aufgabe ist es nun ein Firmenlogo für die Dachmarke zu kreieren und eins für das Produkt, die gut zusammen harmonieren. Da das Etikett nur 30 mm hoch ist, fand ich den Deckel sehr passend für das Dachmarkenlogo. Wenn das Glas im Regal steht, sieht man zuerst das in diesem Fall wichtigere Produktlogo und erst beim Herausnehmen die Dachmarke.

Die Gestaltung des Dachmarkenlogos:

Da Olaf seine Gewürze händisch abfüllt, hatte ich ihm dem Namen Hillesheims Kapsel-Manufaktur vorgeschlagen. Um dem manufakturellen Charakter Sorge zu tragen ist das Wort „Kapsel-Manufaktur“ in eine Handschrift gesetzt. Damit wird liebevolle Zubereitung und Handarbeit assoziiert. Das Wort „Hillesheims“ wurde in der Schrift gesetzt, die sich auf den Etiketten befindet. Da es Olaf gestört hat, dass er immer mit Herrn Hillesheims angeredet wurde, obwohl er Hillesheim heißt, mussten wir ein sogenanntes Deppen-Apostroph einfügen.

Da es sich um ein erklärungswürdiges Produkt handelt, weil die SPICECAPS eine Weltneuheit sind, habe ich als Zeichen zwei Kapseln gewählt.

Links sieht man das positive Logo, das für Visitenkarten, Briefpapier, in E-Mail-Signaturen und Flyer eingesetzt wird. Rechts ist das Logo auf dem Etikett angewendet. Es ist immer gut eine positive und einen negative Variante zu haben.

Prüfen wir mal welche Markenattribute sich wiederfinden: Ich finde es ist emotional, organisch, biologisch, warm, Premium, individuell, leger, anregend.

Die Gestaltung des Produktlogos:

Da es sich um ein Premiumprodukt handelt, stand hier Schlichtheit absolut im Vordergrund. Eine Premiumanmutung erzielt man durch Reduktion. Da zusätzlich noch „modern“ gewünscht war, habe ich mich für eine eher futuristische Schrift entschieden.

Die beiden Kapseln sind ein Zitat aus dem Dachmarkenlogo. Beide Logos sollen ja zusammenpassen. Die Farben der Kapseln werden immer an die Geschmacksrichtung angepasst. So finden sich die Markenattribute flexibel und warm wieder, da die Farbpalette warm ist.

 

Deine Logogestaltungs-Aufgaben:

  • Überlege Dir auf welchen Medien Du Dein Logo platzieren möchtest!
  • Wie kannst Du Dich von Firmenlogos Deiner Branche positiv abheben? Analysiere hierzu, was sie gemeinsam haben und finde heraus, was Du besser machen kannst.
  • Wen soll es ansprechen?
  • Spiegelt es Deine Tätigkeit wider?
  • Gute Lesbarkeit
  • Gute Fernwirkung
  • Ist es einfarbig druckbar?
  • Ist es unverwechselbar?
  • Wenn Du schon ein Logo hast prüfe, ob man es auch einer anderen Branche nehmen könnte. Bsp. In Deinem Logo steht Tanja Müller – Coach. Schreib mal im derselben Style Tanja Müller – Versicherungsberatung. Würde das auch passen? Wenn ja, denke ernsthaft über ein Re-Design nach!

Hiermit endet meine „Kreiere Deine preisverdächtige Marke“-Serie. Ich hoffe, ich konnte Dir mit meinen Tipps helfen. 🙂

Die gute Nachricht: Ich bereite meinen beliebten Marketing-Adventskalender auf. Trag Dich in meinen Newsletter ein und Du bekommst einmal die Woche Links gesendet, die Dein Marketing und Deine Marke auf wundersame Weise magisch anziehend machen.

Kreative Grüße

Deine Steffi,
leidenschaftliche MarkenerSCHAFFERin
und Red Dot Award Winner 2017 😀

PS: Wenn Du Lust auf weitere Tipps rund um Marke, Marketing und Mindset hast, trag Dich gern in meinen Newsletter ein! Ich freu mich auf Dich.

Du willst tolle Tipps, rund um Marke, Marketing und Motivation!​

Dann Melde dich zu meinem kostenlosen Marken-Magie-Newsletter an.

Share on facebook
teilen
Share on twitter
twittern
Share on linkedin
mitteilen
Share on email
mailen
Share on google
teilen
Share on xing
teilen

Hol Dir tolle Tipps, rund um Marke, Marketing und Motivation!​

Melde Dich zu meinem kostenlosen Marken-Magie-Newsletter an und ich schicke Dir regelmäßig Inspiration sowie aktuelle Termine für Deine unfassbar anziehende Marke. Genauere Informationen erhältst Du in der Datenschutzerklärung unter Newsletter. 

Hol Dir tolle Tipps, rund um Marke, Marketing und Motivation!

Melde Dich zu meinem kostenlosen Marken-Magie-Newsletter an und ich schicke Dir regelmäßig Inspiration sowie aktuelle Termine für Deine unfassbar anziehende Marke. Genauere Informationen erhältst Du in der Datenschutzerklärung unter Newsletter.